Skip to content

Netz Entwicklung

Gemeinsam mit dem Flächenentwicklungsplan (FEP) bildet der Netzentwicklungsplan (NEP) die planerische Grundlage der Anbindung von Offshore-Windparks an das landseitige Stromübertragungsnetz. Der NEP regelt also vor allem technische Details des Stromtransports vom Offshore-Windpark bis zum Endverbraucher an Land. Gemäß Energiewirtschaftsgesetz wird der NEP alle zwei Jahre von den Übertragungsnetzbetreibern fortgeschrieben. Mit Inkrafttreten des WindSeeG (2017) haben NEP und FEP den Offshore-Netzentwicklungsplan (O-NEP) abgelöst.

Aktuelle Beiträge:

BWO: Entwurf des NEP 2035 ist ein guter Anfang

Der Entwurf des Netzentwicklungsplans 2035 spiegelt die zunehmende Bedeutung der Offshore-Windenergie für das Energieversorgungssystem wider. Alle Szenarien zielen auf einen stetigen Ausbau ab – insbesondere für die angeschlagene Wertschöpfungskette ist das ein wichtiges Signal.
weiterlesen

BWO-Statement zum Monitoringbericht der BNetzA

„Wir sehen jetzt die Auswirkungen von politischen Fehlern, restriktiven Vorgaben bei der Netzplanung und Akzeptanzproblemen", sagt Stefan Thimm.
weiterlesen

Stellungnahme des BWO zum Entwurf des Netzentwicklungsplan Strom 2021–2035

Wir begrüßen insgesamt die deutlich gestiegenen Ambitionen für den Bereich Offshore-Wind. Wir be-grüßen insbesondere, dass alle Szenarien 20 GW bis 2030 zu Grunde legen. Wir sehen jedoch darüber hinaus deutlich höhere Offshore-Potenziale, insbesondere auch vor 2030.
weiterlesen

Nur für Mitglieder: