Falls Sie an dieser Stelle keinen Player sehen sollten, dann können Sie die Folge auch hier anhören.

Mit grünem Wasserstoff verbinden sich große Hoffnungen auf eine CO2-freie Wirtschaft. Das grüne Gas kann der Stahlindustrie, der Schifffahrt oder auch dem Flugverkehr bei der Dekarbonisierung helfen, indem umweltschädliche Treibstoffe wie Diesel oder Erdgas ersetzt werden. Aber wo und wie wird dieser grüne Wasserstoff eigentlich schon hergestellt? Und warum eignen sich Offshore-Windparks so gut, um das grüne Gas in großen Mengen zu produzieren? Darüber sprechen mit uns Sven Utermöhlen, Chief Operating Officer (COO) Wind Offshore Global der RWE Renewables und Dr. Stefan Kaufmann, Innovationsbeauftragter für Wasserstoff im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Diese Podcast-Folge produzierte das ZEIT STUDIO im Auftrag des BWO e.V.. Für die Podcast-Reihe arbeitet der BWO mit Ørsted – dem nachhaltigsten Unternehmen der Welt und Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windenergie – zusammen und wird von den Unternehmen RWE und WindMW unterstützt. Die Folge wurde von der Tempus Corporate GmbH technisch realisiert.

Gut zu wissen: Zur Erzeugung von grünem Wasserstoff wird ein sogenannter Elektrolyseur mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt. Der Elektrolyseur nutzt diese Energie, um Wasser in Sauerstoff sowie den begehrten Wasserstoff (H2) zu zersetzen. Grüner Wasserstoff ist also weitesgehend emissionsfrei.
Nähere Infos finden Sie hier:
https://bwo-offshorewind.de/category/offshore-windenergie/wasserstoff/

Hier geht es zu RWE: www.rwe.com

Mehr über Ørsted erfahren Sie unter: www.orsted.de

Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Offshore-Windenergie: https://bwo-offshorewind.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Kommentare
Alle Kommentare ansehen