Studie belegt: verzögerter Netzausbau muss den Ausbau erneuerbaren Energien nicht bremsen

Untersuchung im Auftrag von Verbänden der Wind-Branche veröffentlicht.
4. Juni 2019

Eine neue Studie von WP&More Consulting und der Rechtsanwaltspartnerschaft GGSC belegt, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland nicht wegen verzögertem Netzausbau gebremst werden muss.

Kernaussagen der Studie
  • Innovative Netzoptimierungsmaßnahmen zur besseren Auslastung der Bestandsnetze sind technisch einsatzfähig und zeitnah umsetzbar
  • Enorme Potenziale ergeben sich zusätzlich durch den Einsatz von Online-Assistenzsystemen zur Betriebsführung
  • Rechtliche Hürden zum Einsatz der Techniken sind gering

Die in der Studie beschriebenen Maßnahmen sind technisch bereits erprobt und zeitnah umsetzbar. Durch ihren Einsatz werden kurzfristig enorme Kosteneinsparungen beim Redispatch und Einspeisemanagement ermöglicht.

Über den Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V.

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore (BWO e.V.) ist der Bundesverband aller Unternehmen, die in der deutschen Nord- und Ostsee Windparks planen, errichten und betreiben. Damit bündelt der BWO die Kraft und das Know-how für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland und Europa.

Anlagen:

Ansprechpartner/in:

Lena Botter

Managerin Kommunikation

Telefon: +49 (30) 28 444 650
Email: l.botter@bwo-offshorewind.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Kommentare
Alle Kommentare ansehen