Nur Wasserstoff aus erneuerbaren Energien ist nachhaltig

14. April 2021

„Es ist wichtig, dass wir mit den Rahmenbedingungen für eine grüne Wasserstoffwirtschaft voran kommen – dazu gehört natürlich auch eine entsprechende Infrastruktur. Insofern ist es gut, dass der Bundestag sich mit dem Thema beschäftigt.

Der Fokus aller Regulierungsmaßnahmen sollte dabei ganz klar auf grünem Wasserstoff liegen, da nur Wasserstoff aus erneuerbaren Energien nachhaltig ist. Sinnvoll ist auch, dass der Gesetzesentwurf das Prinzip „Nutzen statt Abregeln“ stärkt. Diese neue Möglichkeit der Verwertung von bislang ungenutztem Strom aus erneuerbaren Energien bringt uns in der Energiewende wieder einen entscheidenden Schritt weiter.“
(Stefan Thimm, Geschäftsführer des Bundesverbands der Windparkbetreiber Offshore e.V.)

Hintergrund:

Der „Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung unionsrechtlicher Vorgaben und zur Regelung reiner Wasserstoffnetze im Energiewirtschaftsrecht“ (EnWG-Novelle) ist heute Gegenstand einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie. Zentraler Streitpunkt wird dabei der Umgang mit der Finanzierung neuer Wasserstoffnetze sein.

Bereits im Januar hatte der BWO eine Stellungnahme zum Entwurf der EnWG-Novelle abgegeben. Das vollständige Dokument finden Sie hier. Weitere Informationen und Dokumente zum Thema „Offshore-Wind und Wasserstoff“ finden Sie auf unserer Homepage.

Über den Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V.

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore (BWO e.V.) ist der Bundesverband aller Unternehmen, die in der deutschen Nord- und Ostsee Windparks planen, errichten und betreiben. Damit bündelt der BWO die Kraft und das Know-how für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland und Europa.

Ansprechpartner/in:

Lena Botter

Managerin Kommunikation

Telefon: +49 (30) 28 444 650
Email: l.botter@bwo-offshorewind.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Kommentare
Alle Kommentare ansehen