Skip to content

Schutz Maßnahmen

Schutzmaßnahmen

Die Betreiber von Offshore-Windparks ergreifen umfangreiche Präventivmaßnahmen, um einen naturverträglichen Ausbau der Offshore-Windenergie sicherzustellen. Dazu zählen u.a. Maßnahmen zum Schutz von Meeresbewohnern: Windenergieanlagen auf See stehen auf bis zu 40 Meter langen zylindrischen Fundamenten – so genannten Monopiles, die im Meeresboden verankert werden. Beim Bau dieser Fundamente entstehen kurzzeitig Schallemissionen, die aber durch aufwändige Schallminderungsmaßnahmen der Offshore-Windparkbetreiber deutlich reduziert werden. Beim Bau von Offshore-Windparks in Deutschland kommt standardmäßig der sogenannte „Blasenschleier“ zum Einsatz. Dieser schirmt Lärm effektiv von der Meeresumwelt ab. Um die Einhaltung der vorgegebenen Schwellenwerte jederzeit zu gewährleisten, wird der Unterwasserlärmpegel während der gesamten Bauzeit von Offshore-Windturbinen streng überwacht. Darüber hinaus arbeitet die Offshore-Industrie an neuen und noch besseren Verfahren, wie Schallemissionen reduziert werden können. Hierzu zählen beispielsweise das „Einrütteln“ der Monopiles in den Seeboden oder die „Suction Bucket“-Methode.

BWO gibt Stellungnahme zum 2. Feststellungsverfahren der BNetzA zur Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung ab

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V. hat eine Stellungnahme zum 2. Feststellungsverfahren der BNetzA zur Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung abgegeben.
weiterlesen

BWO-Geschäftsführer, Stefan Thimm, zur Veröffentlichung der Bundeskompensationsverordnung (BKompV)

„Die Bundesregierung hat mit der Bundeskompensationsverordnung einen Ausgleich zwischen Artenschutz und Klimaschutz geschaffen. Für eine erfolgreiche Energiewende ist das wichtig", sagt Stefan Thimm.
weiterlesen

Schweinswale: Offshore-Windbranche mit erprobten Schutzmaßnahmen

Mit Blick auf die jüngste Minensprengung und die damit verbundene Tötung von 18 Schweinswalen weist der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore auf vorhandene und erprobte Schutzmaßnahmen hin.
weiterlesen

Schweinswale von Offshore-Arbeiten nicht beeinträchtigt

Eine Studie von BioConsult SH, IBL Umweltplanung und dem Institut für angewandte Ökosystemforschung (IFaOe) hat die Auswirkungen von Rammarbeiten beim Bau von Offshore-Windparks und den damit entstehenden Schallentwicklungen auf Schweinswale in der deutschen Nordsee untersucht.
weiterlesen

Studie veröffentlicht: Schweinswale kehren immer wieder zurück

Erstmals untersucht eine Studie das Verhalten von Schweinswalen beim Rammen von Pfählen für Offshore-Windparks in der Nordsee. Die Studie zeigt, dass trotz der ständigen Zunahme von Fundamentarbeiten, die Schweinswalpopulation konstant bleibt.
weiterlesen