BWO begrüßt Überarbeitung der Raumordnung

3. Juni 2021

„Das Bundesinnenministerium hat heute den zweiten Entwurf des Raumordnungsplans veröffentlicht und zeigt damit, dass die Regierung das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz ernst nimmt. Es ist wichtig, dass für den Ausbau der Windenergie auf See deutlich mehr Flächen bereitgestellt werden, als das in dem ersten Entwurf der Fall war. Wir begrüßen es, dass hier in Nord- und Ostsee weitere geeignete Flächen gefunden wurden.“
(Stefan Thimm, Geschäftsführer BWO e.V.)

Hintergrund:

Das für die Raumordnung in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in der Nord- und Ostsee zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat heute den zweiten Entwurf der Raumordnung vorgestellt und hat dabei im Vergleich zum ersten Entwurf aus dem Herbst 2020 vor allem für die Windenergie, die Schifffahrt und die Flächen zum Schutz der Meeresumwelt Änderungen vorgenommen. Die Raumordnung hat die Aufgabe, die unterschiedlichen Interessen von Schifffahrt, Offshore-Windkraft, Militär, Fischerei sowie Umwelt- und Naturschutz in Einklang zu bringen.

Über den Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V.

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore (BWO e.V.) ist der Bundesverband aller Unternehmen, die in der deutschen Nord- und Ostsee Windparks planen, errichten und betreiben. Damit bündelt der BWO die Kraft und das Know-how für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland und Europa.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Kommentare
Alle Kommentare ansehen