Vorschlag für ein neues Fördersystem für Offshore-Wind in Deutschland

Der Bundesverband der Offshore-Windparkbetreiber spricht sich für CFD aus.
16. August 2018

Die zweite Ausschreibungsrunde für Windenergie auf See hat im April 2018 erneut bestätigt, dass Null-Cent-Gebote für Offshore-Windparks möglich sind. Damit sind Null Cent nach aktueller Rechtslage der Höchstpreis bei allen weiteren Ausschreibungen. Somit fehlt eine Möglichkeit zur Differenzierung zukünfitger Gebote. Auch liegt auf der Hand, dass Null Cent nicht bei jedem Park auskömmlich sein kann. Vor allem die in Zukunft weiter von der Küste entfernten Parks lassen sich voraussichtlich nicht allein über den Erlös des Stroms an der Börse refinanzieren. Um auch in Zukunft Offshore-Windparks in Deutschland bauen zu können, muss ein alternativer Zuschlagsmechanismus entwickelt werden.

Über den Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V.

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore (BWO e.V.) ist der Bundesverband aller Unternehmen, die in der deutschen Nord- und Ostsee Windparks planen, errichten und betreiben. Damit bündelt der BWO die Kraft und das Know-how für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland und Europa.

Anlagen:

Ansprechpartner/in:

Lena Botter

Managerin Kommunikation

Telefon: +49 (30) 28 444 650
Email: l.botter@bwo-offshorewind.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Kommentare
Alle Kommentare ansehen