Offshore Windenergie  |  Konferenz Zukunft Offshore

Die Konferenz Zukunft Offshore findet vom 3.-4. März 2020 in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin statt

Das Programm

Vor dem Hintergrund der jüngst angekündigten Anhebung des Ausbaudeckels für Offshore Windenergie in Deutschland sowie der ambitionierten Klimaziele, werden bei der „Zukunft Offshore 2020“ Themen wie die Rolle der Offshore-Windkraft in einem integrierten europäischen Energiesystem, die noch unausgeschöpften Potenziale auf See und die künftige Rolle von grünem Wasserstoff im Vordergrund stehen. Es erwartet Sie ein diesmal noch interessanteres Programm mit Vorträgen und Diskussionen von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Praxis.

Key Speaker

Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Bauen und Klimaschutz

StS Jochen Flasbarth, BMU

Dr. Jennifer Dannheim, Alfred-Wegener-Institut

Dr. Brigitte Knopf, Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change

Dr. Patrick Graichen, Agora Energiewende

Giles Dickson, CEO WindEurope

Jetzt anmelden!

Registrieren Sie sich jetzt und sichern Sie sich noch bis zum 15. Januar 2020 eines der vergünstigten Early-Bird Tickets!

Die Teilnahmegebühr beträgt

Für BWO-Mitglieder:

Bis 15. Januar 2020 379€ (zzgl. 19% USt.)
Ab 16. Januar 2020 429€ (zzgl. 19% USt.)

Für Nicht-Mitglieder:

Bis 15. Januar 2020 429€ (zzgl. 19% USt.)
Ab 16. Januar 2020 499€ (zzgl. 19% USt.)

Warum Zukunft Offshore?

„Wir haben mit unserer Konferenz das Thema Offshore-Windenergie ins politische Berlin getragen und gezeigt, was die Zukunft für die Windenergie auf See bringt.

Wir konnten aufzeigen, dass die Branche aktuell viele technologische und ökonomische Erfolgsgeschichten zu erzählen hat: stark gesunkene Kosten, schwimmende Windparkfundamente oder innovative Turbinen der 12-15 MW-Klasse für die nächsten Jahre.

Wir hatten ein interessantes Programm mit internationalen Referenten, technischen Innovationen und wichtigen politischen Akteuren zusammengestellt und haben uns damit gleichermaßen an interessierte Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft gewand.”

Uwe Knickrehm, Geschäftsführer

„Deutschland hat in der Vergangenheit den Begriff der Energiewende weltweit geprägt und war auch in der Offshore-Windenergie lange Jahre führend. Inzwischen holen auch viele andere Länder wie Niederlande, Frankreich und Großbritannien auf und entwickeln gesamtheitliche Konzepte, in denen Offshore- Wind eine wichtige Rolle spielt.

Neben den Entwicklungsoptionen ist es dabei interessant, die unterschiedlichen regulatorischen Rahmenbedingungen zu vergleichen und so ggf. voneinander zu lernen. In Deutschland muss die Politik so zum Beispiel in diesem Jahr eine Antwort auf die Frage finden, wie viel Offshore-Wind hierzulande in Zukunft gewollt ist und wie eine gesamtheitliche Lösung zur Dekarbonisierung aller Sektoren aussehen kann.

Interessante Themen und aktuelle Fragestellungen haben wir damit für die ZUKUNFT OFFSHORE genug.“

Catrin Jung, Vorstandsvorsitzende BWO

Wer wir sind

Der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore e.V. (BWO) vertritt alle Unternehmen, die in Deutschland Windparks planen, errichten und betreiben. Damit bündeln wir die Kraft und das Know-how für eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland und Europa.

Was wir tun

Wir bündeln Erfahrungen und Kompetenzen unserer Mitglieder und leiten daraus politische Handlungsempfehlungen ab. Wir sind dabei eine Plattform für unsere Mitglieder: Als solche sind wir die Interessenvertretung und Anlaufstelle und sichern den Informationsaustausch untereinander.

Kontakt

Bitte schreiben SIe uns, wir melden uns schnellstmöglich zurück!

Suchbegriff eingeben und Enter drücken, um zu suchen